http://www.rosenkreuz.de/veranstaltung/kain-und-abel-geistseele-und-naturseele

 

Einführung in das Grundwissen der ewigen Weisheitslehre

Wer durch die Sehnsucht nach Freiheit die universelle Weisheit des Menschen sucht, geht einen Weg der Verwandlung. Das gnostische Gedankengut der Rosenkreuzer kann hilfreich sein, den Schlüssel des Herzens anzuwenden.

Die Sicht, aus der die Rosenkreuzer die Welt betrachten, gibt es nicht erst seit dem 17. Jahrhundert. Sie begleitet die Menschen von Anbeginn. An sechs Dienstagabenden haben Sie die Möglichkeit, sich einmal in die zentralen Bilder dieser Sichtweise zu vertiefen.

An drei Samstagen von 10 bis 16 Uhr können Sie an einer lockeren Abfolge von Vortrag und Gespräch teilnehmen. Die Teilnahme ist kostenlos und unverbindlich. Themenschwerpunkte der Seminarreihe sind:

Selbsterkenntnis und Erkenntnis der Welt

Jeder Mensch sammelt in seinem Leben Erfahrungen. Dadurch kann er sich selber und die Welt immer besser kennen lernen. Dabei erfährt er auch die Grenzen seiner Erkenntnis. Bis zu dem Punkt, an dem sich in seinem Herzen eine vollkommen neue Welt öffnet.

Das göttliche Lebensfeld und die irdische Welt

Versucht er diese neue Welt zu betreten, so muss er immer wieder vor der Tür warten. Durch seinen Blick auf die göttliche Welt setzt eine Veränderung in seinem Wesen ein. Ihm wird bewusst, dass es noch eine ursprüngliche Heimat, ein götliches Lebensfeld gibt.

Der Mensch als Persönlichkeit und sein Energiefeld

Er erkennt, wie tief und wunderbar sein Wesen ist, das seine Persönlichkeit umschließt. Er lernt alles kennen, was von seinem Erdendasein herrührt und Persönlichkeit ist und auch die Möglichkeiten seines Wesens, die ihn mit der Ewigkeit, dem göttlichen Lebensfeld verbinden.

Reinkarnation oder Wiedergeburt

Der Mensch, der sich dieser zwei Welten bewusst ist, erfährt zwei verschiedene Möglichkeiten des Lebens und Sterbens. Er kann sterben, zu Lebzeiten, um in der göttlichen Welt wiedergeboren zu werden. Er stirbt aber häufig auch, um in die Welt zurückzukehren, die er als Erdenbürger schon so gut kennt.

Bewusstseinserneuerung

Durchschreitet er als ein vollkommen erneuertes Wesen das Tor zur göttlichen Welt, dann sieht er alles vor dem Hintergrund eines erneuerten Bewusstseins. Die Grenzen der irdischen Welt existieren für ihn nicht mehr.

Die Methode der Selbsteinweihung

Wenn sich dieser Weg vor einem Menschen öffnet, dann kann er ihn ohne Behinderung gehen. Alle Möglichkeiten dazu befinden sich in seinem eigenen Wesen. Er ist am Ende dieses Weges selbst eingeweiht.

Kategorien

Termine

Darmstadt

Sa, 25.02.2012 · 10:00 Uhr · Darmstadt · Lectorium Rosicrucianum · Rheinstraße 30

AnfahrtAnzeigen

Sa, 10.03.2012 · 10:00 Uhr · Darmstadt · Lectorium Rosicrucianum · Rheinstraße 30

AnfahrtAnzeigen

Sa, 24.03.2012 · 10:00 Uhr · Darmstadt · Lectorium Rosicrucianum · Rheinstraße 30

AnfahrtAnzeigen

 

Die göttliche Alchemie

Drucken

Feedback

Senden

Gold stand bei den alten Alchemisten für die unsterbliche Geist-Seele. Die wahren Alchemisten suchten die Verwandlung des Sterblichen in das Unsterbliche in sich selbst. Die Kraft dafür kommt nicht aus dem Ich.

„Wer Gold machen will, muss mit dem Gold beginnen.“ So verschlüsselten die alten Alchemisten ihre wahre Absicht, nämlich die göttliche, unsterbliche Seele („Gold“) in sich zu verwirklichen. Der Mensch kann mit seinem Ich keine göttlichen Kräfte aufrufen. Das kann nur der unsterbliche Kern in seinem Herzen, die Rose der Rosenkreuzer, die ebenfalls aus „Gold“ besteht. Wenn er es doch aus eigener Kraft versucht, erschafft er nur eine Imitation. Auf dem Weg des wahren „Goldmachens“, der Überwindung des Ichs, wird der Kandidat Widerstand erfahren, denn die Kräfte dieser Welt, in ihm und außerhalb von ihm, werden ihn nicht so leicht loslassen.

Dieser Abend ist der fünfte von insgesamt sieben Abenden einer Einführung in die Grundlagen der Lehre der Rosenkreuzer.

Bisherige Veranstaltungen:

I Die Aquarius-Energien stimulieren das göttliche Prinzip im Menschen

Beschleunigung ist ein Phänomen unserer Zeit, das viele Menschen als beunruhigend empfinden. Ursache dafür sind neue atmosphärischen Energien der Aquarius-Ära, die eine Verwandlung des Bewusstseins einleiten.

II Mensch – Erde – Universum – Die Entwicklung von Welt und Menschheit

Das menschliche Bewusstsein nimmt über seine Sinne nur einen kleinen Ausschnitt der Wirklichkeit wahr. Die Schöpfung umfasst jedoch noch mehr als die Formen der Dinge. Mensch, Erde und Universum sind eins.

III Der Mensch – ein Mikrokosmos

Das menschliche Wesen ist vielschichtig – eine kleine Welt, ein Mikrokosmos von Lebensenergien verschiedener Abstufungen. Die Persönlichkeit ist das irdische Ausdrucksmittel für den darin verborgenen Gott.

IV Der Aquarius-Mensch auf dem Weg zur Geist-Seele

Welches Lebensziel strebt eine Persönlichkeit an? Geht es noch um die Jagd nach dem eigenem Vorteil oder hat die Aquarius-Energie sie schon auf einen spirituellen Weg zur Geist-Seele geführt?

 

Mann-Frau. Die kosmische Zwei-Einheit

 
 

Viele Menschen suchen nach der vollkommenen Liebe zwischen Mann und Frau. Hinter dieser Suche verbirgt sich die Berufung des Menschen, wieder ein vollkommenes, selbstschöpferisches Wesen zu werden.

Gibt es die vollkommene Liebe, die wirkliche Einheit zwischen Mann und Frau?

Obwohl die Menschen und auch ihre Liebe unvollkommen sind, bilden Mann und Frau trotz ihrer allzumenschlichen Mängel ein lebendiges, wenn auch entferntes Abbild des göttlichen, selbstschöpferischen Menschen.

Der ursprüngliche göttliche Mensch war ein Mikrokosmos, eine vollkommene Welt im Kleinen. Er vereinigte das Männliche und das Weibliche in sich und war zu eigenständiger Schöpfung fähig. So wirkte er in Einheit gemeinsam mit allen Mikrokosmen. Nach dieser Einheit im eigenen Wesen – wie auch im gemeinsamen Leben und Handeln mit anderen – sucht der Mensch bis heute.

Einst, vor unendlich langer Zeit, verloren viele Mikrokosmen ihre bewusste Verbindung mit dem göttlichen Ursprung. Damit einher ging der Verlust ihrer eigenschöpferischen Fähigkeiten; die Trennung der Geschlechter entstand, und der stoffliche Fortpflanzungsprozess wurde notwendig.

Wenn der Mensch – als Mann oder Frau – wieder nach dem inneren Zugang zum göttlichen Ursprung sucht und ihm die Führung im Leben anvertraut, dann lernt er sich diesem vollständig zu übergeben. Diese Hinwendung macht Ewigkeitskräfte im System frei, und sein vergängliches Wesen wird aus dem göttlichen Quell heraus verwandelt. Das Ichwesen kann zurücktreten, und ein neues, ewiges Seelenvermögen beginnt sich zu manifestieren. Dieses entwickelt sich in einem eingreifenden Prozess hin zur Vereinigung mit dem göttlichen Geist. Am Ende dieses Weges sind die ursprüngliche Einheit, die schöpferische Freiheit und Liebe wiederhergestellt.

Die Einheit, um die es im Grunde geht, ist die Vereinigung der neuen Seele mit dem göttlichen Geist. Aus dieser Verbindung geht gleichsam als „Kind” ein unvergänglicher Körper hervor. Wer diesen Weg geht, lernt wahrhaft zu lieben.

 

Die Welt ist eine Brücke

 
 

Der Mensch soll die Welt durchqueren, ohne ihre Einflüsse festzuhalten. In diesem Übergangsstadium wird er selbst zu einer Brücke. Wenn er es zulässt, wird er Stein für Stein umgebaut, um dem Geistmenschen in sich den Weg zu bereiten.

„Die Welt ist eine Brücke. Geht wie Wanderer über sie hinweg. Hängt nicht an ihr wie Leute, die auf ihr wohnen.“ Dieses Zitat wird in einer indischen Inschrift aus dem 16. Jh. Jesus zugeschrieben.

Eine Brücke, zwischen Himmel und Erde schaukelnd, ist ein einfaches Bild für die unvollkommene Stellung des Menschen und seines Lebensraums. Die Erdenbewohner haben sich in den letzten Jahrhunderten auf dieser Weltbrücke niedergelassen und versucht, sie zu einem annehmbaren Lebensgebiet aufzubauen.

Immer mehr Menschen spüren aber ein Drängen aus den Tiefen ihrer Seele, das sie auffordert: Geh vorwärts, und schau nicht zurück, auch nicht auf das, was du erreicht hast. Diese Menschen sind innerlich bereit, den Weg in neue, unbekannte Gefilde zu betreten.
Sie ahnen, dass Verwandlungen bevorstehen und suchen nach richtungweisenden Visionen.

Die größere Lebensperspektive ist durchaus Teil unseres seelischen Vermögens. Bei manchen Menschen meldet sie sich mit Macht in einer unruhigen Suche, einer Sehnsucht nach gründlicher Neubesinnung.

Wer aber die Brücke verlässt, verliert sich selbst. Die irdischen Persönlichkeiten sind Steine der Brücke und müssen sich mit viel Mühe aus den zahllosen Verhaftungen ihres Wesens lösen. Dann entdecken sie, dass auch der einzelne Mensch, sein Bewusstsein und seine Überzeugungen, auch jede Zelle seines Körpers, eine kleine Brücke bilden, einen Übergang zu einem höheren Menschsein.

Aber es bleibt nicht beim Übergang, man verkörpert nicht nur Zukunftshoffnung, sondern dem Geistmenschen wird der Weg bereitet. Dazu muss der jetzige Übergangszustand verschwinden und der Realisierung des neuen Menschseins Platz machen. Die Brücke wird Stück für Stück systematisch abgebrochen und die umgearbeiteten Teile werden in ein neues Weltengebäude eingehen – sofern das Bewusstsein dazu bereit ist, die Veränderungen zuzulassen und dabei auch mitzuarbeiten.

Die Aquarius - Energien stimulieren das göttliche Prinzip im Menschen

 
 

Beschleunigung ist ein Phänomen unserer Zeit, das viele Menschen als beunruhigend empfinden. Ursache dafür sind neue atmosphärische Energien der Aquarius-Ära, die eine Verwandlung des Bewusstseins einleiten.

Das beginnende Wassermann-Zeitalter ist mit einer Vibrationserhöhung verbunden, die sich durch veränderte atmosphärische Bedingungen bemerkbar macht. Auf diese bevorstehenden Veränderungen haben schon die Rosenkreuzer des 17. Jahrhunderts hingewiesen. Eine Folge der Vibrationserhöhung ist das subjektive Gefühl einer allgemeinen Beschleunigung des Lebens. Die Aquarius-Energien wirken unmittelbar auf den Menschen ein, um in ihm eine Veränderung, eine Verwandlung zu ermöglichen. In Zusammenarbeit mit den Teilnehmern soll ein Bewusstsein dafür erarbeitet werden, wie diese neuen Energien im Menschen wirken und was man tun kann, um harmonisch damit zu arbeiten.

Die Universelle Weisheitslehre 3: Der Mensch, ein inkarniertes Ewigkeitswesen

 

 

 

 

Das menschliche Wesen ist vielschichtig - eine kleine Welt, ein Mikrokosmos von Lebensenergien verschiedener Abstufungen. Die Persönlichkeit ist das irdische Ausdrucksmittel für den darin verborgenen Gott.

Im westlichen Kulturkreis herrscht die Meinung vor, dass man nur einmal lebt. Östliche Religionen sprechen dagegen von einer Kette von Inkarnationen. Die Rosenkreuzer sehen den Menschen als ein zweifaches Wesen. In der sterblichen Offenbarungsform steckt ein unsterbliches Wesen, das aus einem anderen Lebensfeld stammt und dorthin zurückkehren möchte. Dieses nicht erlöste Wesen ist der ursprüngliche Mensch, von dem gesagt wird, er sei der göttliche Bewohner des Universums. Der äußere Mensch, die Persönlichkeit, ist nur ein irdisches Ausdrucksmittel für den darin verborgenen Gott. Wenn das so ist, dann ist das Jenseits nur ein zeitlicher Aufenthaltsort, so wie das Diesseits.

Mensch - Erde - Universum - Die Entwicklung von Welt und Menschheit

 
 

Das menschliche Bewusstsein nimmt über seine Sinne nur einen kleinen Ausschnitt der Wirklichkeit wahr. Die Schöpfung umfasst jedoch noch mehr als die Formen der Dinge. Mensch, Erde und Universum sind eins.

Durch die Begrenzung seines Bewusstseins und seiner Sinnesorgane nimmt der Mensch nur ein sehr kleines Spektrum von Strahlungen wahr. Die äußeren Formen der Dinge sind seine Wirklichkeit. Dazwischen erscheint ihm der Raum „leer“. Die Rosenkreuzer haben jedoch schon immer bezeugt: „Es gibt keinen leeren Raum.“ Heute dringt die Wissenschaft in Gebiete vor, welche die normale menschliche Vorstellungskraft weit übersteigen. Große Wissenschaftler erahnen intuitiv, dass hinter Raum und Zeit ein ordnendes schöpferisches Bewusstsein existieren muss. Ist das eine Bestätigung für Menschen, die innerlich wissen, dass es einen Ur-Schöpfer gibt?

Die Universelle Weisheitslehre und der Rosenkreuzer Weg

 
 
 

 

Umbruch, Krise aber auch Chance sind die Ergebnisse neuer interkosmischer Strahlungseinflüsse, die das Wassermannzeitalter einläuten. Damit ergeben sich für die Menschheit neue Möglichkeiten einer geistig-seelischen Entwicklung.

Stellen Sie sich einen bis zu den Ästen im Wasser stehenden Baum vor. Der nicht sichtbare Stamm des Baumes symbolisiert die Universelle Weisheitslehre; die sichtbaren verschiedenen Zweige des Baumes stehen für die unterschiedlichen Auslegungen der Universellen Weisheitslehre durch die Weltreligionen.

Heute gibt es viele Menschen, die auf der Suche nach der ewigen Wahrheit hinter den exoterischen Religionen sind. Während die Weltreligionen vordergründig konkurrieren und kämpfen, weiß ein Mensch auf dem spirituellen Weg in einem gegebenen Moment von innen her, dass dieser Kampf vollkommen unnötig und müßig ist. Denn der Kraftquell, aus dem die Religionsstifter einmal geschöpft haben, ist die Universelle Weisheitslehre. Diese Quelle steht jedem offen, der sich von der Ebene der äußeren Erscheinungen auf den Weg in die Geist-Seelenwelt begibt. Eine Tür dazu liegt im Herzen des Menschen. Die Rosenkreuzer nennen diesen Punkt die „Rose des Herzens“.

Die Universelle Weisheitslehre 4: Der Aquarius-Mensch auf dem Weg zur Geist-Seele

 

 

 

 

Welches Lebensziel strebt eine Persönlichkeit an? Geht es noch um die Jagd nach dem eigenem Vorteil, oder hat die Aquarius-Energie sie schon auf einen spirituellen Weg zur Geist-Seele geführt ?

Die Energien von Aquarius schaffen die atmosphärischen Bedingungen dafür, dass der Mensch als Persönlichkeit eine neue Lebenswahl treffen kann: Entweder weiterhin dem eigenen Vorteil in der vergänglichen Materie nachjagen oder der inneren Sehnsucht nach einer höheren Daseinsform folgen und sich auf den spirituellen Pfad begeben als Diener der Seele und des Geistes. Wer die zweite Möglichkeit wählt, macht einschneidende Erfahrungen. In dem Maß, wie die Persönlichkeit auf dem Weg der Seele zurücktritt, kann das geistige Prinzip im eigenen Herzen wieder sprechen und den Menschen mit unirdischen Kräften durchstrahlen. Ein fundamentaler Prozess innerer Veränderung beginnt, den die Rosenkreuzer "Transfiguration" nennen.

Das Ewige im Menschen und der Rosenkreuzer-Weg 4: Der Aquarius-Mensch auf dem Weg zur Geist-Seele

 
 

Welches Lebensziel strebt eine Persönlichkeit an? Geht es noch um die Jagd nach dem eigenem Vorteil, oder hat die Aquarius-Energie sie schon auf einen spirituellen Weg zur Geist-Seele geführt?

Wer die zweite Möglichkeit wählt, macht einschneidende Erfahrungen. Dabei gilt es große Hindernisse zu erkennen und zu überwinden. In dem Maß, wie die Persönlichkeit auf dem Weg der Seele zurücktritt, kann das geistige Prinzip im eigenen Herzen wieder sprechen und den Menschen mit geistigen Kräften durchstrahlen.

Ein fundamentaler Prozess innerer Veränderung beginnt, den die Rosenkreuzer Transfiguration nennen.

Das Ewige im Menschen und der Rosenkreuzer-Weg 1: Die Energien von Aquarius - eine Stimulanz für das göttliche Seelenprinzip

 
 

Beschleunigung ist ein Phänomen unserer Zeit, das viele Menschen als beunruhigend empfinden. Ursache dafür sind neue atmosphärische Energien der Aquarius-Ära, die eine Verwandlung des Bewusstseins einleiten.

Das beginnende Wassermann-Zeitalter ist mit einer Vibrationserhöhung verbunden, die sich durch veränderte atmosphärische Bedingungen bemerkbar macht. Auf diese bevorstehenden Veränderungen haben schon die Rosenkreuzer des 17. Jahrhunderts hingewiesen. Eine Folge der Vibrationserhöhung ist das subjektive Gefühl einer allgemeinen Beschleunigung des Lebens.

Die Aquarius-Energien wirken unmittelbar auf den Menschen ein, um in ihm eine Veränderung, eine Verwandlung zu ermöglichen. In Zusammenarbeit mit den Teilnehmern soll ein Bewusstsein dafür erarbeitet werden, wie diese neuen Energien im Menschen wirken und was man tun kann, um harmonisch damit zu arbeiten.

Das Ewige im Menschen und der Rosenkreuzer-Weg 6: Die spirituelle Arbeit der Rosenkreuzer

 
 

Menschen, die sich aus ihrem innersten Kern heraus nach Erneuerung sehnen und zu einer Gruppe verbinden, bilden ein gemeinschaftliches „Gefäß“, in das reine göttlich-geistige Kräfte einfließen können. In diesem sich bildenden christozentrischen Kraftfeld ist die universelle Christuskraft stets das Impuls gebende und leitende Element.

Jeder Schüler kann in dem für ihn richtigen Maß die Geistkräfte aufnehmen und umsetzen. So wird dem Entwicklungsprozess jedes Einzelnen auf unpersönliche Weise gedient. Es geht darum, die Menschen zu einem höheren Bewusstsein zu führen.

Seit Anbeginn der Zeiten bemüht sich eine Universelle Bruderschaft befreiter Seelen um die versunkene Menschheit. Ihre Diener schaffen ein unterstützendes Feld für Geistesschulen, in denen suchende und strebende Menschen unterrichtet werden können.

Das Ewige im Menschen 1: Die Energien von Aquarius - eine Stimulanz für das göttliche Prinzip im Menschen

 
 

Beschleunigung ist ein Phänomen unserer Zeit, das viele Menschen als beunruhigend empfinden. Ursache dafür sind neue atmosphärische Energien der Aquarius-Ära, die eine Verwandlung des Bewusstseins einleiten.

Das beginnende Wassermann-Zeitalter ist mit einer Vibrationserhöhung verbunden, die sich durch veränderte atmosphärische Bedingungen bemerkbar macht. Auf diese bevorstehenden Veränderungen haben schon die Rosenkreuzer des 17. Jahrhunderts hingewiesen. Eine Folge der Vibrationserhöhung ist das subjektive Gefühl einer allgemeinen Beschleunigung des Lebens. Die Aquarius-Energien wirken unmittelbar auf den Menschen ein, um in ihm eine Veränderung, eine Verwandlung zu ermöglichen. In Zusammenarbeit mit den Teilnehmern soll ein Bewusstsein dafür erarbeitet werden, wie diese neuen Energien im Menschen wirken und was man tun kann, um harmonisch damit zu arbeiten.

Das Ewige im Menschen 6: Die spirituelle Arbeit der Rosenkreuzer und ihre geheime Hilfe

 
 

Es gibt eine Universelle Lichtbruderschaft, die sich von Anbeginn um die versunkene Menschheit bemüht. Ihre Diener bilden spirituelle Schulen, in denen suchende und strebende Menschen unterrichtet werden.

Bei der Arbeit der Universellen Lichtbruderschaft gibt es unterschiedliche Akzente. Es gibt Persönlichkeitsschulen, Seelenschulen und Geistesschulen, in denen unterschiedliche Menschen angetroffen werden und die auch unterschiedlich arbeiten. Stets geht es darum, die Menschen zu einem höheren Bewusstsein zu führen. Den Übergang von einem Bewusstseinszustand zum nächsten in einer solchen Schule nennt man Einweihung. Was damit konkret verbunden ist, hängt vom jeweiligen Ausgangspunkt ab. Wenn eine Menschengruppe von einer bestimmten Größe eindeutig auf die Geistseele ausgerichtet ist und ihr Verlangen heiß genug brennt, dann können die Diener der Universellen Lichtbruderschaft bei diesem Feuer anknüpfen und eine Verbindung herstellen. Es entsteht ein mächtiges Kraftfeld, das wirkt wie ein alchimischer Feuerofen, in dem unedle Metalle in Gold verwandelt werden.

Dieser Gesprächsabend ist der sechste von insgesamt sieben Abende der Reihe „Das Ewige im Menschen“.

Informationstag über die Schule des Rosenkreuzes

 
 
 

 

Der spirituelle Weg des Rosenkreuzes beginnt in der Tiefe des Herzens, in der sich Zeit und Ewigkeit begegnen. Aus der Berührung des Herzens entwickelt sich die Erneuerung des Bewusstseins und ein Weg der Verwandlung beginnt, der das Ewige im Menschen wiedererschafft.

Mysterienschulen sind Orte, an welchen den Menschen geholfen wird, diesen Berührungspunkt in ihrem Inneren zu entfalten. Die Internationale Schule des Goldenen Rosenkreuzes führt die Tradition der Mysterienschulen heute in einer zeitgemäßen Form fort. Die Kenntnis der Lehre des Rosenkreuzes kann eine hilfreiche Orientierung für den weiteren Weg sein.

Im MIttelpunkt des Informationstages stehen die Grundzüge der universellen Weisheitslehre, aus der alle großen Religionen hervorgegangen sind.

Der Mensch besteht nicht nur aus sichtbaren und messbaren Attributen. Er trägt darüber hinaus die Resultate seiner karmischen Vergangenheit und sein göttliches Erbe mit sich. Dieses Unsterbliche im Zentrum seines Herzens kann sich der sterblichen Persönlichkeit mitteilen. Dies geschieht nicht durch Übungen, sondern durch einen tiefgreifenden Prozess der Selbsterkenntnis und der Erkenntnis der Welt.